...

Perfektes Blau: Farbarchetyp

Perfect Blue, Regie führte Satoshi Kon (今敏) und veröffentlicht im Jahr 1997, ist einer der erschreckendsten und psychologisch faszinierende Anime-Filme. Es folgt dem geistigen Verfall unserer Hauptfigur Mima Kirigoe, die, nachdem sie ihre Pop-Idol-Gruppe „CHAM!“ verlassen hat, zum Objekt der Begierde eines abgestumpften, stark wahnhaften Fans wird. 

Der Film wurde für seine unglaubliche Verwendung von bewusstseinsverzerrenden Übergängen und kritischen Kommentaren zu mörderischen parasozialen Beziehungen gelobt. Ich möchte jedoch über die Verwendung von Farbe im Film sprechen, insbesondere über die Farbe Rot. Es mag wie ein banales Diskussionsthema erscheinen, aber die Verwendung von Farbe ist unglaublich wichtig, wenn es darum geht, wie visuelle Medien ihre Geschichte erzählen.

Was sind Farbarchetypen?

Ein Archetyp ist eine wiederkehrende Idee, die in allen mythologischen Erzählungen zu finden ist. Archetypen sind grundlegende Blaupausen, auf denen Geschichten aufbauen. Die Idee eines Helden und Bösewichts ist einer der ältesten Archetypen, der in der Fiktion verwendet wurde, bevor das Schreiben überhaupt erfunden wurde. 

Farben haben auch ihre eigenen Archetypen, die mit ihnen verbunden sind, genau wie andere Erzählwerkzeuge. Rot zum Beispiel wurde aufgrund seiner Verbindung mit Blut oder der Vorstellung, wild zu sein, mit dem Tod in Verbindung gebracht. 

Perfect Blue verwendet Rot auf eine unerwartete, aber einzigartige Weise, die dem Film eine Nuancenebene hinzufügt. Wenn Sie es bei Ihrer ersten Uhr nicht bemerkt haben, machen Sie sich keine Sorgen, ich auch nicht. Symbole wie diese wirken für den Betrachter normalerweise auf einer unbewussten Ebene, aber wenn sie erst einmal erkannt wurden, schaffen sie eine neue Wertschätzung für die Liebe zum Detail von Regisseur Kon.

Mimas Abstieg

Rot wird oft in Verbindung mit Mima gezeigt, die ihren Verstand verliert, besonders bei Übergängen, bei denen die Grenze zwischen Realität und Fiktion verwischt wird. Nach dem Lesen von „Mimas Zimmer“, einer Website, die auf unheimliche Weise den Alltag der Hauptfigur aufzeichnet, erscheint der Satz „Entschuldigung, wer bist du?“ wird mit einem auffallend intensiven, roten Hintergrund wiederholt. 

GeliebteBuntMensch

Diese Szene wechselt schnell zu Mima an einem Filmset und wiederholt genau diese Worte. Dies demonstriert die zerbrechliche Psyche der Hauptfigur und wie sie von ihrem obsessiven Fan zerstört wird. Perfect Blue liebt es, mit den Erwartungen des Publikums zu spielen, indem es die Realität ständig wie Fiktion und Fiktion wie die Realität erscheinen lässt.

Fiktion oder Realität?

Mima beginnt die Hauptrolle in einem Detektivdrama namens „Double Bind“ zu spielen, in dem die darin erzählte fiktive Erzählung ihr wirkliches Leben widerspiegelt. Es kommt zu einem Punkt, an dem es oft schwierig ist zu sagen, ob eine Szene in Perfect Blue tatsächlich passiert oder ob es sich um eine Nebenhandlung in Double Bind handelt. 

Diese Szenen werden regelmäßig mit der Farbe Rot gezeigt, die irgendwo vorhanden ist, was die Tatsache verstärkt, dass ein Realitätsverlust stattfindet. Der Film spielt weiter mit dieser Idee, indem er Mimas Stress in Halluzinationen ihres früheren Ichs als Idol-Sängerin manifestiert.

Mimas Illusionen

Während des gesamten Films wird Mima mit diesen Illusionen konfrontiert, die sie quälen, weil sie CHAM verlassen hat! und die Farbe Rot wird mit großer Wirkung eingesetzt, um ihre gespaltene Psyche hervorzuheben.

Nachdem sie die Vergewaltigungsszene in Double Bind gedreht hat, liest sie noch einmal Mimas Zimmer, das falsch geschrieben ist, dass Mima zum Filmen gezwungen wird und es nicht mehr tun will. Das sind nicht Mimas wahre Gefühle, sondern die verdrehte Erzählung, die von ihrem Stalker-Fan geschrieben wird. 

Dies manifestiert sich in einer weiteren Halluzination, in der das Pop-Idol Mima die Schauspielerin Mima verspottet, weil sie eine Frau ist, die viele gelegentliche Sexualpartner hat. Die rosa-rötlichen Rüschen am Kleid der Illusion in Verbindung mit der roten Schleife deuten weiterhin darauf hin, welch zentrale Rolle diese Farbe in der Geschichte spielt.

Fazit

Eine gute Verwendung von Farbe ist nicht nur optisch ansprechend, sondern kann die gezeigte Erzählung verbessern. Wenn Sie sich das nächste Mal einen Anime ansehen, achten Sie besonders darauf, wie sich die Farbwahl des Regisseurs auf Ihr Seherlebnis auswirkt.

Biografie des Autors:

Julian geht derzeit an die University of Arizona für Informationswissenschaften und interessiert sich für die Analyse von Kunst und die Diskussion philosophischer Themen.

Subscribe
Notify of
0 Bemerkungen
Inline Feedbacks
View all comments
0
Würde Ihre Meinung lieben, bitte kommentieren.x
Nach oben scrollen