Kategorien
Anime-Empfehlungen Blogeintrag Gastbeiträge Aufführen

Die Top 5 Live-Action-Adaptionen klassischer Anime-Shows und -Filme

Im Laufe der Jahre gab es Zeiten, in denen Anime-Shows und Filme es nach Hollywood geschafft haben. Insbesondere sprechen wir über Live-Action-Remakes von Anime-Klassikern, die zuvor eine Kult-Anhängerschaft hatten. Leider waren einige dieser Remakes, gelinde gesagt, schlecht, aber diese Liste ist nichts für Misserfolge. Stattdessen ist dies eine Liste, die die besten Anime-Live-Action-Remakes feiert und zeigt, dass Sie, wenn Sie es richtig machen, das Beste aus beiden Welten haben können. Vor diesem Hintergrund sind hier die 5 besten Live-Action-Remakes klassischer Animes.

Perfekter blauer und schwarzer Schwan

Perfektes Blau

Obwohl Black Swan kein direktes Remake war, wurde es zweifellos vom Kultklassiker von 1997 inspiriert, Perfektes Blau. Perfect Blue handelte von einer jungen Dame, die über Nacht zu einer Berühmtheit wurde. Während dieses Aufstiegs zum Ruhm kämpfte sie mit Gefühlen der Isolation und Paranoia. In dem, was als das beste Werk von Satoshi Kon gilt, hatte Perfect Blue durchgehend Drehungen und Wendungen. Dreizehn Jahre später wurde Black Swan geboren und obwohl es eine andere Kulisse hatte, war der Kontext des Films derselbe.

Als Hommage an das Original gab Regisseur Darren Aronofsky offen zu, dass er von Perfect Blue inspiriert wurde. Dies war mit direkten Kamerawinkeln und Bildern des Originals zu sehen, das in Black Swan verwendet wurde. Nicht nur das, Black Swan hatte auch seine eigenen Feinheiten, blieb aber Perfect Blue treu. Letztendlich wurde Black Swan für sich selbst von der Kritik gefeiert, während es neuen Fans einen Einblick in die Welt des Animes gab. Bis heute genießen das Original und das Live-Action-Remake bei Anime-Fans und im Mainstream-Kino hohes Ansehen.

Death Note und das Remake von 2017

Death Note Live-Action-Remake

Death Note ist eindeutig eine der größten Anime- und Manga-Serien aller Zeiten. Von Anfang an hat es Videospiele, Spin-Offs und eine Menge Waren hervorgebracht, die seine kommerziellen Fähigkeiten beweisen. Im Jahr 2017 wurde sein Status weiter in das öffentliche Bewusstsein gehoben, als er in einen Live-Action-Film umgewandelt wurde. Hier spielte der legendäre Willem Dafoe Ryuk und der Film hatte ein Budget von über $40 Millionen Dollar. Wer hätte das gedacht, ein obskurer Anime-Grusel Würde es eines Tages groß herauskommen? Allerdings ließ dieses Remake im Gegensatz zu Black Swan die Fans gespalten zurück.

Einigen zufolge war das Remake zu verwestlicht und es fehlte ihm der Charme der ursprünglichen Anime-Version. Nichtsdestotrotz war es allein aus mindestens einem Grund ein wichtiger Film. Dies war, dass Ryuk erfolgreich in CGI-Form verwendet wurde. In Live-Action-Remakes wurde diese Übersetzung in der Vergangenheit nicht sehr gut verwendet. Allerdings würden selbst die kritischsten Zuschauer zustimmen, dass Ryuk eine Augenweide war. Obwohl dieses Remake relativ durchschnittlich war, könnte es den Weg für weitere CGI-Remakes in der Zukunft geebnet haben. Aus diesem Grund ist die Live-Action-Version von Death Note eine würdige Überlegung in Bezug auf Anime-Crossovers.

Ghost In The Shell und das Remake von 2017

Ghost in the Shell Live-Action-Remake

Wie Death Note bekam auch der Klassiker Ghost In The Shell 2017 ein Live-Action-Remake. Ähnlich hatte es auch gemischte Kritiken, war aber optisch umwerfend. Unabhängig davon kann niemand die Wirkung von Ghost In The Shell und seinen Einfluss auf die östliche und westliche Kultur leugnen. Es ist jedoch nicht nur das buchstäbliche Remake, das Masumune Shirow beeinflusst hat. Tatsächlich behaupten viele, dass The Matrix auch stark von Ghost In The Shell beeinflusst wurde. Der ursprüngliche Manga hatte Themen von a Cyberpunk, dystopische Zukunft, die von Technologie und Philosophie dominiert wurde. Klingt bekannt? 1999 erntete „Matrix“ weltweite Anerkennung dafür, dass er tiefgreifende Ideen einem Massenpublikum nahe brachte. Wahre Ghost In The Shell-Fans werden jedoch nur zu gut wissen, dass der ursprüngliche Manga den Grundstein für seinen Erfolg gelegt hat.

Das Live-Action-Remake von 2017, das sich von The Matrix entfernte, zeigte eine aalglatte Scarlett Johansson als Major und hatte ein riesiges Budget. Im Gegensatz zu Death Note haben Fans vielleicht erwartet, dass es mehr tun wird, um seine ursprünglichen Themen voranzutreiben. Dies war eine Schlüsselkritik an dem Remake, das gut aussah, aber manchmal seine philosophischen Ideen nicht durchsetzte. Unabhängig davon war dies im Vergleich zum Live-Action-Remake von Dragonball alles andere als schlecht.

Sailor Moon und Pretty Guardian Sailor Moon

Sailor Moon Live-Action-Adaption

Im Gegensatz zu den anderen auf dieser Liste blieb Pretty Guardian Sailor Moon in Japan und wurde auf ein japanisches Publikum zugeschnitten. Dies war auch insofern anders, als es sich um eine Fernsehserie und nicht um einen eigenständigen Film handelte. Diese Show lief über 49 Folgen und blieb dem Original treu. In diesem Sinne können Sie eine Vielzahl von funky Tanzbewegungen und leuchtenden Farben erwarten. Aus diesem Grund sahen die meisten Fans der Originalshow die Pretty Guardian-Version als Erfolg an.

Offensichtlich besteht der Hauptunterschied zwischen den beiden darin, dass das Original Hunderte von Episoden hatte, während das Live-Action-Remake 49 hatte. Aus diesem Grund fehlte der Pretty Guardian-Version manchmal die Charakterentwicklung, die im ursprünglichen Anime zu sehen war. Dies ist einigermaßen verständlich, wenn man bedenkt, dass es in weniger Episoden komprimiert werden musste. Unabhängig davon wird es immer noch als Erfolg angesehen und es gab sogar ein Live-Konzert, das in die musikalischen Themen des Originals einfließt.

Fullmetal Alchemist und das Remake von 2017

Fullmetal Alchemist Live-Action-Remake

Wieder einmal scheint es, als wäre 2017 so gewesen das Jahr für Anime-Live-Action-Remakes. Dies wurde erneut von Netflix finanziert, das dieses Jahr eine klare Agenda zu verfolgen schien. Jedoch, Vollmetall-Alchemist wurde ausschließlich in Japan veröffentlicht und erreichte kein westliches Publikum.

Eine lustige Tatsache über das Remake ist, dass Square Enix bei seiner Produktion geholfen hat. Dies ist das Unternehmen hinter erfolgreichen Videospielen wie der Final Fantasy-Serie.

Wie auch immer, das Remake von Fullmetal Alchemist behielt seine üblichen dunklen Themen bei und drehte sich um einen Stein der Weisen und einen bösen Parasiten. Dieser Film wurde im Allgemeinen von Fans gut aufgenommen, die seinen stilistischen Ansatz mochten. Das Ergebnis war, dass im selben Jahr eine Neuverfilmung für die Zukunft geplant war. Bis heute ist dieses Remake noch in der Schwebe, aber hoffentlich wird es eines Tages veröffentlicht. Vielleicht ist eines der Probleme bei dieser Anpassung, dass ihr die kreative Grafik fehlte, die im wirklichen Leben schwieriger zu replizieren ist. Nichtsdestotrotz hat es bewiesen, dass Anime sich in Zukunft sicherlich in einer Live-Action-Umgebung behaupten kann.

Biografie des Autors:

Tom Higginson ist ein begeisterter Anime-Enthusiast, der schon als Kind mit Dragon Ball Z anfing, ihn zu sehen. Seitdem hat er eine Vorliebe für das Schreiben entwickelt und heutzutage ist Attack on Titan seine Lieblingsserie. In seiner Freizeit findet man ihn entweder beim Schreiben von Kurzgeschichten oder beim Anschauen von Animes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

de_DEGerman